Themen des GEB

Warnstreik am Montag, 25.04.2016

Nach der ergebnislosen Auftaktverhandlungsrunde für den Öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen am 21.3. sind auch die Tarifverhandlungen am 11./12.4. erfolglos zu Ende gegangen. Die dritte Verhandlungsrunde ist für 28./29.4. geplant. Die Gewerkschaften haben daher für Montag, den 25. April flächendeckend zum Warnstreik aufgerufen. Zum Hintergrund: der Tarifvertrag TöVD ist regulär nach 2 Jahren Laufzeit im Februar 2016 ausgelaufen und muss neu verhandelt werden. Neben den üblichen Lohnforderungen der Gewerkschaften, die von den öffentlichen Arbeitgebern mit naturgemäß niedrigeren Angeboten gekontert werden, haben die Arbeitgeber auch eine zusätzliche Arbeitnehmereigenbeteiligung bei der betrieblichen Altersversorgung der Beschäftigten ins Spiel gebracht. Dies führt aus Sicht von Ver.di zu Reallohnverlusten bei den Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Das Ziel von Ver.di ist eine Attraktivitätssteigerung der Beschäftigung im öffentlichen Dienst.

Ver.di wird in diesem Jahr voraussichtlich ihre geänderte Streik-Strategie fortführen und Warnstreiks nur kurz vorher ankündigen, damit sich die Arbeitgeberseite nicht so gut darauf einstellen kann.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder der Formulierung von Protest direkt an die Tarifparteien.

Verband Kommunaler Arbeitgeber (VKA), Verhandlungsführer Dr. Thomas Böhle.
Informationen z.B. unter: http://www.vka.de/site/home/vka/presse/tarifinfos/tarifinfos_2016/

Ver.di, Verhandlungsführer Frank Bsirske.
Informationen z.B. unter: https://www.verdi.de/presse, https://www.verdi.de/presse/downloads

Herzlich,
der Gesamtelternbeirat